SALON DES AMATEURS

UNABHÄNGIGES CAFÉ / BAR / VERANSTALTUNGSORT IM HAUSE DER KUNSTHALLE DÜSSELDORF
DI – DO 11.30 – 1 UHR / FR & SA 11.30 – 5 UHR / SO 11.30 – 18 UHR / MO GESCHLOSSEN


TAGSUEBER: GRATIS WLAN - TAEGLICH FRISCHE KUCHEN + SNACKS - ZEITUNGEN, ZEITSCHRIFTEN!

MITTWOCH 16. JULI AB 21.00 UHR

FREIER

NEW ISSUE NO. 6 PRESENTATION

Austausch – Exchange – Echange

AN EVENING WITH MUSIC AND PERFORMANCE BY:
ELSA M'BALA (Cameroon, Germany) + STIX (INTO THE DARKNESS, Johannesburg)
MAGAZIN FÜR BEFINDLICHKEIT

MAGAZINE FOR THE MENTAL STATE

MAGAZINE POUR L‘HUMEUR DU MOMENT
Feel invited to come and discover.
Contributions from Cameroon, Canada, France, Germany, Ghana, Jamaica, Sénégal, South Afric.
Freier is a magazine for the mental state created by a circle of friends based in Berlin between 1995 and today and published by the independent self-organized NEUE DOKUMENTE.
This new edition No. 6 »freier Austausch / freer Exchange« is an attempt to put contributions from different parts of the world, mostly from Africa and Europe, in a relation and dialogue. The result is an approach of how this dialogue could feel like. It is always good to exchange and change.
Freier Austausch was edited by Simone Gilges and Elsa M’bala between November 2013 and June 2014. Simone Gilges is a berlin-based photographer and artist, publisher of freier-magazine since 2003. Elsa M’bala is an educator and musician born in Yaoundé and raised in Germany and Cameroon. Both met during the project »Crossing boundaries of doubt« in September 2013 in Stuttgart, a project by Astrid S. Klein.
The connections to the contributors from different continents and countries result out of large travel- exchange- and collaboration activities of the editors.
»Freier is an adjective. It comes from the dictionary. It is quite simple. In French it means a suitor; in German, ‘Get off my back, maybe another time’ or ‘Don’t worry, we’ve had you by the neck for a long time now’; in Romanian it means ‘Of course!’ and so forth… An international word«
(from the manifesto by N. Pleasure)

available now for 8 Euro / 10 CAD / 2014 FCFA / 70 Rand + shipping

FREITAG 16. JULI AB 22.30 UHR

SHUMI (KOMPAKT, GEWÖLBE, Koeln) + MR. MUECK (DISKANT, THE DURIAN BROTHERS)

Shumi ist aus der Kölner Clubmusik- und Dj-Szene nicht mehr wegzudenken: Seit Ende der 90er ist er als DJ und auch Veranstalter aktiv, nicht zuletzt betrieb er vor einem knappen Jahrzehnt zusammen mit Mr. Mueck den Grüezi-Klub im damals noch neuen Gewölbe Club im Westbahnhof. Damals mit von der Partie war auch sein Kollege Tasso, der als VJ fürs Visuelle zuständig war, und mit dem Shumi das Design- und Multimediaprojekt Okinawa69 betreibt. Mittlerweile hat Shumi auch eigene Platten bei Kompakt produziert, und ist immer noch Resident im Gewölbe.

SAMSTAG 19. JULI VON 19.00 BIS 21.00 UHR

CRYPTOPARTY

Cryptoparties sind dezentral, global und ehrenamtlich organisierte Veranstaltungen, die seit 2012 grundlegende kryptografische Werkzeuge der Öffentlichkeit zugänglich machen. Dazu zählen die Verschlüsselung von Emails (OpenPGP), Sofortmitteilungen (OTR) und Daten genauso wie die Nutzung von Anonymisierungsdiensten (TorNetzwerk). Interessierte sind eingeladen, sich mit ihren Laptops, Tablets und ähnlichen Kommunikationswürfeln zu treffen und den praktischen Umgang mit den nötigen Programmen vermittelt zu bekommen. Nötig sind lediglich zwei bis drei Stunden Zeit und Spaß am Erlernen neuer Technologien.

Die Teilnehmeranzahl ist auf 30 Personen begrenzt. Daher wird ein rechtzeitiges Erscheinen empfohlen.

Die Cryptoparty ist eine gemeinsame Veranstaltung von Chaosdorf Düsseldorf und Kunsthalle Düsseldorf und findet als Veranstaltung der Performancenacht im Rahmen der Quadriennale Düsseldorf statt. In den Räumen der Kunsthalle Düsseldorf ist zudem die Performance »Surveil« von Xavier Cha zu sehen.

FRETAG 25. JULI AB 22.30 UHR

ANDREW THOMSON (Huntleys + Palmers, UK)

SAMSTAG 26. JULI AB 22.30 UHR

MATT MORODER (Hamburg) + TOLOUSE LOW TRAX

DONNERSTAG 31. JULI AB 21.00 UHR

191°S: ALEXANDER GEGIA

UND MUSIK VON TOLOUSE LOW TRAX

Der Düsseldorfer Maler Alexander Gegia stammt gebürtig aus Georgien, studierte bis 2004 an der Kunstakademie in Tifl is und trat 2006 sein Studium der Malerei an der Düsseldorfer Kunstakademie unter JörgImmendorff, Markus Lüpertz und Andreas Schulze an. 2012 absolvierte er als Meisterschüler von Andreas Schulze. Gegias fi gurative Kompositionen fokussieren das Bildsujet zunächst wirklichkeitsnah aus atypischer Perspektive und ferner verzerren sie die Wahrnehmung des Abbildhaften durch die bildfl äche- und fi gurumgreifenden ornamentalen Hintergründe. Auffallend ist die Verwendung einer satten, klaren Farbgebung mit scharfer Detailgenauigkeit. Neben seinen fotorealistisch wirkenden Arbeiten umfasst sein OEuvre abstrakte Malereien – Experimente mit farblichen und haptischen Texturzwischenräumen.

FREITAG 01. AUGUST AB 22.30 UHR

MR. MUECK + GAST (Details folgen)

SAMSTAG 02. AUGUST AB 22.30 UHR

SALON RESIDENT (Details folgen)

FREITAG 08. AUGUST AB 22.30 UHR

SALON RESIDENT (Details folgen)

SAMSTAG 09. AUGUST AB 22.30 UHR

INGA MAUER (St. Petersburg) + TOLOUSE LOW TRAX (Details folgen)

Grabbeplatz 4 // 40213 Duesseldorf // (U) Heinrich Heine Allee // Allgemeine Anfragen: kontakt@salondesamateurs.de
IMPRESSUM // INFO-MAILS
abonnieren // FACEBOOK
FUNDSACHEN! Von Di. bis So. jeweils von 12-20 Uhr im Salon vorbeikommen und fragen, ob etwas gefunden wurde.
Mail-Anfragen bezüglich Fundsachen können wir leider nicht bearbeiten.