SALON DES AMATEURS

UNABHÄNGIGES CAFÉ / BAR / VERANSTALTUNGSORT IM HAUSE DER KUNSTHALLE DÜSSELDORF
DI – DO 11.30 – 1 UHR / FR & SA 11.30 – 5 UHR / SO 11.30 – 18 UHR / MO GESCHLOSSEN


TAGSUEBER: GRATIS WLAN - TAEGLICH FRISCHE KUCHEN + SNACKS - ZEITUNGEN, ZEITSCHRIFTEN!

FREITAG 19. SEPTEMBER AB 22.30 UHR

STUDIOS NEW AMERICA & NA TAPES PRESENTS: »PICTURES OF JAMAICA«

mit EIGER NORDWAND + BUNKER WOLF AND TOXIC BUEFFEL + BLODFET (Live)
On occasion of Tim Berresheim's opening of »Auge und Welt« at Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen.

Come in green, yellow and red or just as you like.

SAMSTAG 20. SEPTEMBER AB 22.30 UHR

10 JAHRE SALON DES AMETEURS JUBIL─UMSPARTY

BEPPE LODA (TYPHOON, Italien) + ORPHEU DE JONG (RED LIGHT RADIO, Amsterdam) + TOLOUSE LOW TRAX
Das Ideale. Der Anfang. 1x Plattenspieler und ein paar QUAD Lautsprecher aus den sechziger Jahren, mehr Möbel als Beschallung. Der Traum von einer Bar.

Ganz Bunuel mit Kanonenfeuer und Gong am Tresen. Ein Gast, ein Gespräch. Ungehörte Musik, verstörende Konzerte, einige Veranstaltungen über das Jahr. Selbst Bücher wurden gelesen oder aus ihnen und verfilmt, natürlich. Nur nicht zuviel Hysterie. Wir hatten Respekt vor der Nacht. Die ganz Jungen und die ganz Alten sollten nebeneinander sein. Die Einsamen, verrückt Gewordenen und all die Schäfchen nebenher. Sie kamen alle, betraten das Schachbrett und wollten Könige sein. Und dann war der Würgeengel geboren und ließ uns selbst nicht aus den Fängen.
Der Stammtisch hatte bald seine Enden in New York, Paris, Amsterdam, Belgrad, London, Tokyo... die längste Theke Düsseldorfs ist nur bei uns. Und wir generierten Liebhaber-Amateure denn keiner wollte Ehemann sein. Und die liebenden sammelten sich auf den schwarzen Sofas und schauten den Tanzenden zu, mitten im Raum- überall. Blickten auf das Theaterstück hinter der Steinernen Theke. Der Teppich verdunkelte sich von abertausend Brandeinschlägen und war irgendwann unsichtbar und nun versteinert und kühl. Und immer mehr Helden im laufe der Jahre, und die Helden werden Freunde und die Freunde werden »Fenster« nach draußen. Denn eine Stadt war nie genug. Und wir verteidigen weiter, manchmal vergeblich, die niedrige Oase am Rande des einfältigen Sumpfes. Aber das Gefolge setzt sich weiter an den Flügel oder bewaffnet mit schwarzem Vinyl, praktischen Speicherkarten und anderen Maschienen, spielen weiter an gegen Gewohnheit und Langweile (die unsere auch). Es gab Veränderungen und Schwächen, auch die eigenen, die warnen und einen wieder wach werden lassen.
Und dann ein weiteres Jahr und noch eins – Ruck Zuck im Flötentakt sind 10 Jahre vorbei. Die einen blieben treu, die anderen sind verschwunden und machten Platz für neue die noch nie Musik gehört.

Willkommen und tanzt! Denn alles ist tanzbar und alles trinkbar. Ja, der Blick von Außen bekommt uns gut, deshalb schauen wir weiter mit all denen die lieber den Horizont betrachten.

Euer SALON DES AMATEURS

SAMSTAG 26. SEPTEMBER AB 21.00 UHR

SOCI╔T╔ INFINIE – PART 2

mit CARISMA (CÓMEME) Live + JULIAN STETTER (VIMES, HUNNING RECS) + MARAT BELTSER (KHM, Uganda, Jerusalem)

Am Freitag, den 26. September, ist es wieder soweit - es geht in die zweite Runde der Société Infinie Nacht im Salon des Amateurs in Düsseldorf. Zu dieser besonderen Soirée kommen CARISMA aus Buenos Aires geflogen, das argentinische Fun Fun DJ-Duo, das erst kürzlich ihre EP »Directamente EP« bei Cómeme veröffentlichte. Ihre Musik lädt dazu ein sich zwischen Gitarrensoli und elektronischen Rhythmen fallen zu lassen.
Weiter geht es mit einem mindestens genauso gefeierten Act - bekannt durch die Band VIMES (Humming Records) und ihrem neusten Hit »Celestial«, erwärmt JULIAN STETTER unsere Herzen mit wunderbar verträumten DJ-Sets.

Zu guter Letzt erweist uns ein weiterer Kölner die Ehre, MARAT BELTSER. Erst vor Kurzem überzeugte er mit seinem Groove bei der Eröffnung des neuen Clubs »K5« im Kunsthaus Rhenania.

3 POSITIONS 3 MOVIES 1 NIGHT
1. »ABSENCE OF SATAN« GEORGE BARBER
2. »MOONWALK« GREG POPE
3. »MIKE DUNFORD LIP« SYNC 1973
Die drei ausgewaehlten Filme untersuchen durch verschiedene Methoden die Sprache des Films.

Sezierend, collagiert und dekonstruiert sind die Bilder, die bei GEORGE BARBER im Vordergrund stehen. Konstruiert ist auch der virtuelle Spaziergang von GREG POPE dessen Sound den Rhythmus der Bilder beeinflusst. MIKE DUNFORD dagegen experimentiert mit Verschiebungen und Verzerrungen und ruft zum Teil eine Wahrnehmungsstoerung hervor.

Grabbeplatz 4 // 40213 Duesseldorf // (U) Heinrich Heine Allee // Allgemeine Anfragen: kontakt@salondesamateurs.de
IMPRESSUM // INFO-MAILS
abonnieren // FACEBOOK
FUNDSACHEN! Von Di. bis So. jeweils von 12-20 Uhr im Salon vorbeikommen und fragen, ob etwas gefunden wurde.
Mail-Anfragen bezüglich Fundsachen können wir leider nicht bearbeiten.